Mittwoch, 15. August 2012

Strahlemann Nalin

Bitte nicht stören

Es kann noch so laut sein, Nalin schläft. Wenn sich Rani und Nayan mal nicht die Spielsachen aus den Händen reissen oder sonst uneinig sind, dann ist der Staubsauger an oder die Musik läuft. Doch diesesmal fand Nalin mal, so und jetzt lässt ihr mich mal in Ruhe.

1. Chindsgitag

Nayan's erster Kindergartentag! Es ist unglaublich, jetzt ist Nayan schon im Kindergartenalter. Schon Wochen im Voraus ist der Eintritt in den Kindergarten ein Thema. Schon im Frühling war sich Nayan sicher, dass er auf dem "Chindsgitäschli" einen "Nayan" haben wollte. Da ich ganz schlecht im Zeichnen bin, wurde es eine Co-Prodution zwischen Matthis und mir. Er kreierte "Nayan", und ich führte aus. Die Zeit wurde immer knapper und Nayan meinte; jetzt hesch aber nur no 2 Woche Ziit. Nayan durfte sich die Farbe fürs Täschli aussuchen. Schlussendlich wurde Chindsgitäschli wie Finkensack termingerecht fertig. Auch die Finken und die Turnschläppli sind bereit.

Und dann kam der Tag. Ungeduldig fragte er beinahe jede Minute wie lange es noch dauern soll bis es Zeit zum gehen sei. Ich selber war auch etwas nervös ;-) Matthias und ich begleiteten unseren "grossen" Sohn nun in den Kindergarten. Stolz lief er den Weg entlang.

Endlich ging die Türe auf, und die Kinder sprangen in die Garderobe. Einige zögerten noch etwas oder weinten. Sein Abschied war mit gemischten Gefühlen. Ich war überrascht von seiner Tapferkeit. Nach kurzer Zeit sahen wir ihn nicht mehr, er sass bereits im "Kreisli". Wir durften dann noch beim ersten Singspiel zusehen und dann überkam es Nayan dann doch noch. (Ich kenne doch meinen Sohn).

Nach 2 Stunden Kindergarten kam er ganz glücklich und zufrieden hinaus. Es sei kein Problem gewesen. Zu Hause kann er es kaum erwarten bis es wieder Morgen ist. Immer wieder spielt er mit seinem Chindsgitäschli und hängt sich voller Stolz den Chindsgigurt und seine Rohrpost um.

Alles in allem, ein guter Start und eine possitive Einstellung. Weiterhin viel Spass Nayan!


Sonntag, 12. August 2012

2. Geburtstag Rani

Rani feierte ihren 2. Geburtstag. Den ganzen Tag (fast) verbrachten wir mit Kochen, Backen, Abschmecken oder "Schläcke und Schnausere". Natürlich gehörten auch ein paar Geschenke dazu, die Rani mit Wonne auspackte. Der Geburtstagskuchen hinterliess dann diverse farbigen Spuhren. Und so ein Geburtstag kann ganz schön müde machen.

Rückblick 2012

Wie die Zeit vergeht! Ein halbes Jahr ist vergangen, die Kinder werden gross und unsere Familie wird um ein Mitglied reicher! Aber zuerst schön der Reihe nach. Nach der langen und kurz sehr kalten Zeit hällt der Frühling Einzug. Endlich kann man wieder länger draussen spielen. Nayan hat in diesem Frühling das Velofahren gelernt. Dank dem Laufrad ist die Umstellung sehr einfach. Zwei, drei mal zögern und behaupten man könne es nicht und schon klappt es. Der Spielplatz lädt zum schaukeln ein, ein Spass für gross und klein.

Das Bastelfieber vor Ostern bricht aus. Nayan hat kein genügend grosses Osternest. An Ostern selber bringt der Osterhase für Nayan keinen Osterhasen sondern lauter Salamistängeli. Nayan mag nicht besonders Schokolade. Im Gegesatz zu Rani. Sie putzt alles weg was Schoggi ist.

Endlich ist Nalin da! Er kündigte sich schon in der 31. Woche an, als wir in den Skiferien auf dem Kühboden/ Fiescheralp waren. Nichtsahnend verbrachte ich die Tage im super Pulverneuschnee über 2200m ü. Meer und spühre eines Nachts Wehen. Sie vergehen dann aber wieder, doch verbringe ich 2 Tage im Spital in Visp. Die Ärzte lassen mich wieder in die Berge und so kann ich den Rest der Ferien doch noch kurz geniessen. (Anscheinend kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass ab einer gewissen Höhe der äussere Druck Wehen auslösen kann). Wochenlang schluckte ich Wehenblocker doch die Wehen blieben nicht aus. Am 19.05.12 ist Nalin gesund auf die Welt gekommen. Anfangs hatte er es mit der Gelbsucht und so durfte er wenn nicht ganz nackt in der Sonne liegen und sich sonnen. Es brauchte seine Zeit, bis auch die gelben Resten in seinen Augen verschwanden. Nun entwickelt er sich gut.
Die Zeit für Nayan in der Waldspielgruppe geht langsam dem Ende zu. An einem Abschlussfestli im Wald durften wir den Wald in seiner Vielfalt geniessen. Selbst wir Erwachsenen amüsierten uns über Schaukeln oder einfachen Wurfspielen.