Dienstag, 1. Juni 2010

Toscana

2 Wochen Toscana. Auf einer Waldlichtung, auf der sich Hase und Fuchs gute Nacht sagen, stand unser Haus. Beim Nachtessen herrschte immer reges Kommen und Gehen der Rehe, die uns aufhielten, die feinen toskanischen Spezialitäten zu geniessen.
Die erste Woche hat es nur geregnet, es war kalt und feucht, etwas ungemütlich. Das Holz für das Feuer war feucht, so dass wir unsere Mühe hatten, ein anständiges Feuer zu entfachen.
So unternahmen wir tagsüber immer Ausflüge, die uns in die verschiedenen Städte brachten.


Zmörgele in der Küche



Siena


Florenz


Florenz


Je grösser die "Glunggen" desto besser. Nayan liebt es, mit den Stiefeli durchs Wasser zu springen.








Nera, der Hund der Vermieter, genoss unsere Streicheleinheiten




Vor dem Haus


Mehr Fotos