Sonntag, 5. Dezember 2010

Teigle

Es ist wieder Weihnachtszeit. Nayan hilft mit, sticht aus, wahlt den Teig und staunt über die schönen Chrömli. Nur eines will er nicht.........Teig essen/probieren. Er hätte halt lieber ein Stück Wurst.







Samstag, 4. Dezember 2010

Samichlaus

Nayan geht seit dem Herbst in die Waldspielgruppe. Der Abschied war Anfangs noch schwierig, mittlerweilen hat er sich daran gewohnt und er geht auch gerne. Am Freitag durften wir alle miteinander in den Wald um den Samichlaus zu treffen. Mit selber gebastelten Laternen erleichterten wir dem Samichlaus uns zu finden. Zusammen liefen wir durch den verschneiten Wald an den Platz mit Feuer, an dem sich der Samichlaus Zeit für all die Kinder nahm, lobte wie tadelte, eine Geschichte erzählte und selbstverständlich den Sack leerte. Es war kalt, mit Tee und Feuer konnten wir uns etwas aufwärmen.






Der erste Schnee

Frau Holle hat letzte Woche ihre Kissen ziemlich heftig schütteln lassen. Zur Freunde von Nayan. Er half mir eifrig mit Schneeschaufeln, wobei es bei ihm eher Schneebeseln war. Anschliessend versuchte er es mit seinem Velo wie es sich auf Schnee fahren lässt und fand es sehr lustig.


Dienstag, 23. November 2010

Schwätzen

Rani ist jetzt 3,5 Monate alt. Sie gedeiht gut und es geht wunderbar mit ihr. Seit ein paar Wochen hat sie ihre Stimme entdeckt. Es ist sehr lustig, ihr zuzuhören.



Montag, 11. Oktober 2010

Wir sind gut umgezogen, doch stehen noch einige Kisten rum. Da Rani noch so klein ist, passt sie in jede Kiste. Praktisch, denn so brauche ich sie nicht herum zu tragen oder sie in die Wippe zu legen. So ist sie auf einer Höhe die für sie angenehm ist um mit zu bekommen wenn und was ausgepackt wird. Hauptsache es läuft was.



Tüümele

Rani hat ihren Daumen gefunden. Manchmal ist er sehr hilfreich, doch kann es vorkommen dass sie hässig wird, weil sie den Daumen auf Anhieb nicht findet. Und wenn er dann im Maul ist, schmatzt es nur so. Ein Vergnügen!



Freitag, 3. September 2010

Zügle

Die Ungemütlichkeit ist bei uns eingezogen. Es ist an der Zeit an der Tellstrasse langsam Abschied zu nehmen. Es stehen erst ein paar Umzugskisten im Wohnzimmer der Rest folgt noch. Nayan findet jeden Tag: "Ich muess no zügle" und kriecht in seine Kiste rein oder schiebt sie umher. Am 20.Sept ist es soweit, dann ziehen wir in das neu gebaute Haus in Allschwil.



Sonntag, 29. August 2010

Mmmh Fussmassage

Nachdem wir gehofft hatten, mit Fussreflexzonenmassage bei Nisha die Wehen auszulösen, sind wir nun Profi's und wissen genau wo welche Punkte zu massieren sind für die bestimmten Punkte. Nur sind Rani's Füsse so klein, dass Matthias mit seinem grossem Daumen grad den ganzen Fuss auf einmal massiert.
Trotzdem, Rani hat es sehr genossen und hätte noch lange hinhalten können.





Immer auf dem neusten Stand

Wo und wann es Aktionen in welcher Form gibt, darüber weiss Nayan sehr gut Bescheid. An diesem Abend gab es an Stelle einer Gutnachtgeschichte halt Aktionsneuheiten.


Interessante neue Schuhe

Nayan lebt auf grossem und vorallem hohem Schuh. Die Schuhe der Eltern sind schon spanndend, entweder schwer und klobig oder elegant und hoch, alles muss ausprobiert werden.




Grosser Bruder, kleine Schwester

Nayan ist stolz auf seine kleine Schwester. Er will sie öfters in den Armen halten, wobei es dann nicht von langer Dauer ist. Zwischendurch gibts Streicheleinheiten oder nasse Küsschen.


Grooooses Bett

Mit dem grossen Bruder im Bett liegen....Rani wurde ganz still und musste sich fest umsehen, all die vielen Tiere die das Bett säumen, die Mobiles und dann die vielen Spielsachen.



Rani ist da!

Am 06.08.2010 ist Rani zur Welt gekommen. Wir sind glücklich und freuen uns über sie.


Dienstag, 1. Juni 2010

Toscana

2 Wochen Toscana. Auf einer Waldlichtung, auf der sich Hase und Fuchs gute Nacht sagen, stand unser Haus. Beim Nachtessen herrschte immer reges Kommen und Gehen der Rehe, die uns aufhielten, die feinen toskanischen Spezialitäten zu geniessen.
Die erste Woche hat es nur geregnet, es war kalt und feucht, etwas ungemütlich. Das Holz für das Feuer war feucht, so dass wir unsere Mühe hatten, ein anständiges Feuer zu entfachen.
So unternahmen wir tagsüber immer Ausflüge, die uns in die verschiedenen Städte brachten.


Zmörgele in der Küche



Siena


Florenz


Florenz


Je grösser die "Glunggen" desto besser. Nayan liebt es, mit den Stiefeli durchs Wasser zu springen.








Nera, der Hund der Vermieter, genoss unsere Streicheleinheiten




Vor dem Haus


Mehr Fotos

Sonntag, 2. Mai 2010

Sigriswil Mai 2010

Ein paar Tage Sigriswil mit Sonne und Frühlingshaften Temperaturen.




Ein Picknick im Grön





Am Bach Steine werfen oder mit einem Ast im Wasser "umegusle". Stunden kann man da verbringen.




Ausflug auf Harder Kulm ob Interlaken. Steil ging die Fahrt den Berg hinauf. Dannach musste Nayan noch etwas laufen bis er ein verdientes Mittagessen einnehmen konnte.







Päuselen........




bevor es mit der Fahrt weitergeht.








Geniesse das Leben in der Hängematte auf dem Balkon vom Hüüsli.




Oder "e Karrette" mit em Papa




Wie ein Nepali sitzt er da und "schrüübelet"