Freitag, 11. Juli 2008

Auf grosser Reise (Teil 1)

Nayan war auf seiner ersten grossen Reise. Mit dem Flieger ging es nach Vancouver und von dort Richtung Oregon. Auf dem langen Flug durfte er im Bettchen liegen, wo er sich leidlich wohl gefühlt hat. (Ein Kränzchen den Flight Attendants der Lufthansa, die sich freundlich und sehr prompt um uns gekümmert haben, wenn Nayan etwas brauchte.)

Das Wetter war am Anfang nicht so, wie wir es uns gewünscht hätten. Darum schadet es auch nichts, dass man auf dem Foto nichts von der Aussicht sieht.

Auf der Seattle Space Needle. Quizfrage: Wo ist Nayan?

An der Küste von Oregon gibt es ein "Cape Foulweather". So war es auch!



In Eugene OR empfingen uns unsere Gastgeber Femeke und Clemens, die in freudiger Erwartung sind und sich so schon einmal an ein Leben mit Buschi im Haus gewöhnen konnten. Nayan hat sich bei ihnen sehr wohl gefühlt! Weniger Freude hatte er, als wir auswärts essen gingen - bis Clemens schliesslich mit ihm spazieren ging.




Mit Femeke und Clemens machten wir einen Ausflug in die nahen Berge der Cascades-Kette. Femeke hat einen ausführlichen Bericht über unseren Besuch gepostet.




Am Montag hiess es dann leider Abschied nehmen!



Teil 2 folgt.

1 Kommentar:

Nakia Mosley hat gesagt…

Herzlichst glücklich für Nayan) Und ich teile deine Gefühle über das Reisen. Früher schien mir die Expedition zum Nordpol nichts Unerreichbares zu sein. Nachdem ich viele Artikel über die globale Erwärmung und den signifikanten
Klimawandel gelesen hatte, beschloss ich, dass ich definitiv die Kreuzfahrt zum Nordpol besuchen möchte.

Und ich werde die Lebensräume der Eisbären sehen, weil Studien gezeigt haben, dass die durchschnittliche Eisdicke in der Arktis abgenommen hat und dies die Folge der globalen Erwärmung ist. Ich mache mir Sorgen darüber und ich will alles sehen.